Donnerstag, 9. Oktober 2008

Vergaser abstimmen

Im Forum hat der Schteffel eine super Anleitung zum Vergaser abstimmen geschrieben welche ich euch nicht vorenthalten will:

Ein Beschleunigungsloch wird typischerweise entweder von der Leerlaufdüse bzw. der Kombination Leerlaufdüse und Gemischschraube und Hauptdüse eingestellt.

Wichtig und absolut grundlegend dabei ist, daß der ganze Ansaugtrakt absolut 100% dicht und ordentlich montiert ist.
Zudem muß der Motor dazu warmgelaufen sein.
(wenn auch nur im Standgas)
Der Choke darf zum Gaser einstellen nicht mehr betätigt werden müssen.

Zum Einstellen gibt es das berühmte "Vergaserviertel"
d.h. der Vergaser gliedert sich in 4 gleich Teile über die Schieberhöhe

Für das unterste 1/4 der gesamten Vergaserschieberhöhe ist fast ausschließlich die Leerlaufdüse zuständig.
Dazu gehört aber zuerst mal ein absolut sauberer Rundlauf im Stand.

Basiseinstellung dafür ist:
Gemischschraube 1,5-2 Umdrehungen raus.
Nadel auf mittlere Stellung am Gaser.
Danach so lange mit 0,5-er Schritten die Standgasdüsen ändern, bis der Motor ordentlich rund läuft.
Den ermittelten Wert der Düse um 0,5 höher einsetzten.

Dann den warmen Motor auf etwa 1200U/min bringen
(leicht angehobene Standgasdrehzahl)
und dann die Gemischregulierschraube so lange nach links drehen, bis sich die Drehzahl sich nach unten ändert.
(Die Stelle merken oder markieren)

Danach dasselbe Spiel aber dabei die Gemischregulierschraube nach rechts drehen - ebenfalls wieder bis der Motor langsamer läuft.
(Ebenfalls merken oder markieren)

Danach wird die Schraube auf Mitte der beiden Stellungen gestellt.
Jetzt erst geht es weiter im Text.

In den ersten 2/4 der Schieberhöhe sollte nun auch ein "lochfreies Beschleunigen" möglich sein.

Wenn der Motor dabei schon "Kämpft" ist er noch zu Fett,
dann die Leerlaufdüse im 0,5-er Schritt wieder etwas abmagern.

Wenn diese Einstellung zufriedenstellend läuft geht es weiter zum 3/4 Bereich.

(Nicht vergessen 2/4 ist der Vergaser bis hierher nun lediglich offen,
also kein Beschleunigungswunder erwarten.)

Der 3/4 Bereich wir dann normalerweise (wenn die Hauptdüse ansatzweise passt) auch lochfrei Beschleunigen.
wenn nicht:

dann die Sicherung in der Nadel um eine Kerbe höher hängen (Damit geht die Nadel weiter runter und der Motor wird magerer
Wenn der Motor dabei ein "Beschleunigungsloch zeigt, die Düsennadel
erstmal um zwei Stufen höher hängen (also die Sicherumng an der Nadel um eine Kerbe tiefer) damit wird der Bereich etwas Fetter.
Wenn das noch nicht ausreicht jeweils um eine Kerbe erhöhen.
(Eine Kerbe an der Nadel entspricht etwa einer HD um den Faktor 0,5 grösser)wenn die oberste Kerbe an der Nadel erreicht ist und dabei der Motor immer noch Ruckelt, wird die Hauptdüse um den faktor 1 vergrössert und die Nadel wieder eine Kerbe über Mitte eingehängt..
so herantasten bis dabei auch der 3/4 Bereich sauber funktioniert.

Jetzt sollten all diese Bereiche sauber laufen.

Erst wenn diese Parameter alle sauber passen,
geht man an das Finish.

Dazu zuerst mal eine Strecke ca. 500 meter mit Vollgs befahren und
sofort danach die Zündkerze rausdrehen und überprüfen.

- Ist die ZK zu hell, eine um den Faktor 0,5 grössere Hauptdüse rein
- Ist die Zündkerze zu dunkel dann eine um den Faktor 0,5 kleinere Hauptdüse rein.

Wenn das Kerzenbild passt,
dann passt auch die Vergaserabstimmung.

Nachdem der Motor dann sauber läuft, wird zum Abschluß nochmal die Gemischregulierschraube (insges max 1/4 Umdrehung) hin oder her
nachgeregelt auf das Drehzahlmaximum.

Der Motor sollte jetzt voll ausdrehen (soweit es die CDI erlaubt)
und ohne zu ruckeln oder zu patzen von unten bis ober raus frei durchbeschleunigen.

Gruß und viel Spass beim abstimmen!

Kommentare:

matu hat gesagt…

kannst du mir sagen was die schieberhöhe ist?

Unknown hat gesagt…

kannst du mir sagen was die schieberhöhe ist?

Unknown hat gesagt…

kannst du mir sagen was die schieberhöhe ist?

Marcel hat gesagt…

hi

für was für einen vergaser ?